Digitalisierung

23.02.2018
Steigen Unternehmen jetzt nicht in die Digitalisierung ein, werden diese Unternehmen in 5 Jahren nicht mehr am Markt existieren

Kabelsketal, 23. Februar 2018 – Als IT- und Softwareunternehmen blickt die Dögel GmbH auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Mit einem deutlichen Umsatzwachstum von 2 Mio.€ aus dem Jahr 2016, konnte das mittelständische Unternehmen aus dem Kabelsketal seinen Erfolg weiter ausbauen und schloss das Geschäftsjahr 2017 mit 2,9 Mio.€ Umsatz ab.

Wir sind stolz auf das vergangene Geschäftsjahr und blicken motiviert und voller Elan in die Zukunft, so Mathias Dögel, Geschäftsführer der Dögel GmbH. Die Digitalisierung ist keineswegs Zukunftsmusik, sondern bereits Gegenwart und zugleich Wachstumsmotor der deutschen und insbesondere der Wirtschaft des Bundeslandes Sachsen-Anhalt, so Dögel weiter. Der ambitionierte Geschäftsführer wirkte bereits Ende 2017 bei der Ausarbeitung der vom Wirtschaftsministerium Sachsen-Anhalt in Auftrag gegebenen, 60-seitigen digitalen Agenda unter der Überschrift „Wie der Aufbruch ins digitale Zeitalter angepackt werden soll“ mit.

Als Digitalisierungsexperte konnte Mathias Dögel gemeinsam mit Thomas Wünsch – Staatssekretär des Wirtschaftsministeriums Sachsen-Anhalt - die Ausarbeitung der Agenda erfolgsorientiert vorantreiben.

Die Digitalisierung wirkt sich nicht nur auf Unternehmensprozesse, sondern auch auf deren Produkte aus, erklärt Mathias Dögel und nennt als Beispiel die CASO- Control App. Aufgrund der langjährigen Erfahrungen, vergab CASO Germany die Digitalisierung des Weinkühlschranks an die Dögel GmbH. Auch mit weiteren IT-Innovationen und Projekten wird Mathias Dögel die Digitalisierung in der Region und in Deutschland weiter vorantreiben.

Erläuterungen zur Caso-Control App:

Mit der CASO-Control App werden die CASO-Geräte aus der Smart-Kitchen bequem und von überall per Smartphone oder Tablet gesteuert. Die einzelnen Kühlzonen lassen sich getrennt voneinander ein- bzw. ausschalten. Die Beleuchtung sowie die Temperatur lassen sich selbstverständlich ebenfalls programmieren und kontrollieren. Die Kommunikation zwischen Weinkühlschrank und Smartphone erfolgt dabei in Echtzeit über WLAN.