Dögel GmbH veröffentlicht Evalaze 2.0 Beta

21.03.2012
Am 19.3.2012 wurde die neue Version 2.0. Beta veröffentlicht.

Traditionell wird Applikations-Virtualisierung genutzt um Anwendungen von ihrer Umgebung zu isolieren und Konflikte mit anderen Programmen oder dem Betriebssystem zu vermeiden. Dadurch wird das Systemmanagement vereinfacht und die Sicherheit erheblich erhöht.

Mit den gängigen Applikations-Virtualisierungs-Lösungen lassen sich bisher nur 16-Bit und 32-Bit Anwendungen virtualisieren. Da aber die Unternehmen vermehrt auf Windows 7 64-Bit und die dafür vorgesehenen Anwendungen setzen, ist ein performantes Softwaremanagement nicht mehr möglich. Die Dögel GmbH hat genau dieses Problem erkannt und implementiert in Evalaze 2.0 Beta eine 64-Bit Unterstützung. Mit dieser Lösung ist es den Administratoren nun möglich 64-Bit Pakete zu erstellen und zu verteilen, so dass eine Installation der Programme auf den User-Clients nicht mehr notwendig ist. Dadurch lassen sich die Konflikte mit dem Betriebssystem und anderen Programmen vermeiden und das Softwaremanagement läuft wieder performant.

Zusätzlich gibt es den Log-Analyzer mit deren Hilfe sich die Logfiles von Evalaze besser auslesen lassen. Dabei wird Ihnen die Möglichkeit geboten Fehler innerhalb eines virtuellen Paketes schneller zu finden. Durch diese Auswertung ist es z.B. möglich zu erkennen warum eine Anwendung nicht startet oder wieso sich Dokumente im Netzlaufwerk nicht speichern lassen. Dieses Zusatztool gibt es aber nur optional bei der Verwendung der Commercial Edition.

In wenigen Monaten will die Dögel GmbH Evalaze 2.0 offiziell releasen. Dort wird auch der sogenannte Evalaze Explorer enthalten sein. Damit wird es möglich sein, bereits fertig virtualisierte, produktiv genutzte Pakete nachträglich mit Ergänzungen wie z.B. Plug-Ins, Patches und Updates  zu versorgen.

Von: Frank Fschirner