Riverbed und Microsoft erweitern Partnerschaft!

11.03.2009
OEM-Vereinbarung für Windows Server 2008 bietet verbesserte Leistungsfähigkeit und Verfügbarkeit von wichtigen Services für Zweigstellen

München, 17. Februar 2009 â€” Riverbed Technology, führender Anbieter von IT-Infrastrukturlösungen zur Beschleunigung von Netzwerken, Speicher und Anwendungen, hat den Microsoft Windows Server 2008 für die Integration auf der Riverbed® Steelhead® Appliance durch die Riverbed Services Platform (RSP) lizensiert. Die RSP ist ein virtualisierter Teilbereich auf den Steelhead Appliances. Damit können Unternehmen in ihren Zweigstellen wesentliche Anwendungen als virtualisierte Services auf den Appliances nutzen und damit ihre IT-Infrastruktur weiter konsolidieren.

         

Die Vereinbarung stärkt die Partnerschaft zwischen Riverbed und Microsoft. Im August 2008 ist Riverbed dem Microsoft Protocol Optimization Licensing Program (POLP) beigetreten. Durch dieses Abkommen zur Protokoll-Implementierung ermöglicht Microsoft Riverbed Zugang zu seinem geistigen Eigentum, so dass Riverbed seine Expertise und seinen Erfolg bei der Beschleunigung und Optimierung Windows-basierter Anwendungen über das Wide Area Network (WAN) ausbauen kann. Durch die Beteiligung an POLP und die Lizensierung des Windows Server 2008 erhalten Unternehmen, die Microsoft als Standard nutzen, eine bewährte Plattform für ihre IT-Konsolidierung.

„Viele Unternehmen wünschen sich eine Niederlassung mit nur wenigen oder gar keinen Servern und einer zentralisierten IT im Rechenzentrum,” sagt Zeus Kerravala, Senior Vice President bei der Yankee Group. „Die Aufnahme des Microsoft Windows Server 2008 in die Riverbed Services Platform bringt diese Vision der Realität näher. Kunden von Riverbed erhalten die bewährte und bestmögliche Beschleunigungs-Lösung für ihre wichtigen dezentralen Infrastruktur-Services – und das auf der am weitesten verbreiteten IT-Plattform: Dem Microsoft Windows Server.”

Riverbed wird das Windows Server 2008 Betriebssystem optional als Vorinstallation auf der RSP anbieten und somit Kunden ermöglichen, auf dieser offenen Plattform den Windows Server laufen zu lassen. Zu den Windows Server 2008 Services, die zunächst auf den Steelhead Appliances angeboten werden, gehören Domain Name System (DNS), Dynamic Host Configuration Protocol (DHCP), Active Directory, Windows Streaming und Drucker-Services.

Riverbed gehört dem Microsoft Server Virtualization Validation Program (SVVP) an und hat für seine Steelhead Appliances die Zertifikation erhalten. Das ermöglicht den gemeinsamen Support für alle Kunden, die den Windows Server 2008 auf der RSP betreiben.

„Eine Partnerschaft mit Riverbed aufzubauen bietet spannende, neue Möglichkeiten für die Zusammenarbeit in den Niederlassungen”, sagt Julius Sinkevicius, Director Windows Server Marketing bei Microsoft. „Der Windows Server 2008 auf der Riverbed Services Platform wird die Leistungsfähigkeit und Verfügbarkeit der wichtigen Services an dezentralen Standorten verbessern.”

Durch die Kombination der Windows Server 2008 Infrastruktur-Services mit den Riverbed Steelhead Appliances können Kunden beider Unternehmen die Infrastruktur ihrer Zeigstellen vereinfachen und gleichzeitig die Leistungsfähigkeit der Applikationen für Anwender sicherstellen.

„Durch die Möglichkeit, den Windows Server virtuell auf der Riverbed Services Platform laufen zu lassen, erweitern wir unsere Konsolidierungsbestrebungen in den Zweigstellen enorm. Jetzt können wir Druck-Services und Active Directory Logon Services anbieten –und all das mit einem Standard Windows Server”, erklärt Justin Marthaler, IT-Koordinator bei Strand Associates. „Da nun zwei unserer zuverlässigsten Anbieter zusammen arbeiten, können wir nun Niederlassungen virtualisieren und dabei die besten Lösungen nutzen.”

„Durch die Partnerschaft mit Microsoft können unsere gemeinsamen Kunden noch mehr von ihren Investitionen in Riverbed profitieren. Die Flexibilität unserer virtualisierten Lösung ist jetzt durch den Windows Server 2008 noch größer. Kunden können dadurch alle Vorteile einer IT-Zentralisierung nutzen”, sagt Klaus Seidl, Vice President Sales, Central and Eastern Europe bei Riverbed.

Ãœber die Steelhead Produkte von Riverbed
Die WAN-Optimierungslösungen von Riverbed ermöglichen Unternehmen jeder Größe, eine Reihe von schwerwiegenden Problemen zu lösen. Dazu gehören eine schwache Performance von Anwendungen und eine unzureichende Bandbreite in Zweigstellen. Riverbed beschleunigt die Leistungsfähigkeit von Anwendungen zwischen dem zentralen Rechenzentrum und Zweigstellen um das 50- und in manchen Fällen sogar um das 100-fache. Die preisgekrönten Steelhead WDS Appliances ermöglichen Unternehmen, ihre IT zu konsolidieren, die Backup- und Replikations-Prozesse zu verbessern, Datenintegrität zu gewährleisten und die Produktivität und Zusammenarbeit ihrer Mitarbeiter zu fördern. Steelhead Appliances sind sowohl bei Weltkonzernen mit Niederlassungen rund um den Globus als auch bei kleinen Unternehmen mit Büros, die nur ein paar Kilometer von einander entfernt sind, im Einsatz. Weitere Informationen über Riverbed finden sich unter: http://www.doegel.de/produkte/riverbed/

Von: Alexander Kupke